Verordnung

Originalversion:<a href='/vid/verordnung-839939723'>Verordnung</a>
 
KOSTENLOSER AUSZUG

(Gesundheitsberufeanerkennungsverordnung, GesBAV)

vom 13. Dezember 2019 (Stand am 1. Februar 2020)

Der Schweizerische Bundesrat,

gestützt auf die Artikel 10 Absätze 3 und 4 sowie 34 Absatz 3 des Gesundheitsberufegesetzes vom 30. September 20161 (GesBG),

verordnet:

1. Abschnitt: Gegenstand
Art. 1

Diese Verordnung regelt:

a.das Verfahren zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse nach Artikel 10 GesBG;b.die Gleichstellung inländischer Bildungsabschlüsse nach bisherigem Recht mit den Bildungsabschlüssen nach Artikel 12 Absatz 2 GesBG in Bezug auf die Erteilung einer Berufsausübungsbewilligung.

2. Abschnitt: Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse
Art. 2 Zuständigkeit

1 Für die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse ist das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) zuständig.

2 Die Einzelheiten der Aufgabenerfüllung werden in einem öffentlich-rechtlichen Vertrag zwischen dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und dem SRK geregelt.

3 Das SRK kann für seine Leistungen Gebühren erheben. Diese bemessen sich nach den Artikeln 3 und 4 Absätze 1–4 der Gebührenverordnung SBFI vom 16. Juni 20061.


1 SR 412.109.3

Art. 3 Datenbank

1 Das SRK erfasst folgende Daten zu Inhaberinnen und Inhabern eines anerkannten ausländischen Bildungsabschlusses nach Artikel 10 Absatz 1 GesBG in einer Datenbank:

a.Name, Vornamen, frühere Namen;b.Geburtsdatum und Geschlecht;c.Korrespondenzsprache;d.Nationalitäten;e.den entsprechenden Bildungsabschluss mit Ausstellungsdatum und —land sowie dem Anerkennungsdatum.

2 Zu Inhaberinnen und Inhabern, die einen nachgeprüften ausländischen Bildungsabschluss nach Artikel 15 Absatz 1 GesBG haben, erfasst es:

a.die Daten nach Absatz 1 Buchstaben a–d;b.den entsprechenden Bildungsabschluss mit Ausstellungsdatum und —land sowie dem Nachprüfungsdatum.

3 Die Daten nach den Absätzen 1 und 2 werden laufend und kostenlos ins Gesundheitsberuferegister eingetragen.

Art. 4 Gesuch

Wer seinen ausländischen Bildungsabschluss nach Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe b GesBG anerkennen lassen möchte, muss dem SRK ein entsprechendes Gesuch einreichen.

Art. 5 Eintreten

Das SRK tritt auf ein Gesuch nach Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe b GesBG ein, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

a.Mit dem Gesuch wird die Gleichwertigkeit mit einem in Artikel 12 Absatz 2 GesBG genannten inländischen Bildungsabschluss verlangt.b.Der ausländische Bildungsabschluss beruht auf staatlichen Rechts- oder Verwaltungsvorschriften und ist von der zuständigen ausländischen Behörde oder Institution verliehen worden.c.Die Inhaberin oder der Inhaber des ausländischen Bildungsabschlusses weist nach, dass sie oder er in einer Amtssprache des Bundes über die Sprachkenntnisse verfügt, die für die allfällige Ausgleichsmassnahme erforderlich sind.d.Die Inhaberin oder der Inhaber des ausländischen Bildungsabschlusses ist berechtigt, den betreffenden Beruf in dem Land auszuüben, in dem sie oder er den Bildungsabschluss erworben hat.
Art. 6 Anerkennung

1 Das SRK anerkennt nach Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe b GesBG einen ausländischen Bildungsabschluss, wenn er im Vergleich mit einem Bildungsabschluss nach Artikel 12 Absatz 2 GesBG die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

a.Die Bildungsstufe ist gleich.b.Die Bildungsdauer ist gleich.c.Die Bildungsinhalte sind vergleichbar.

2 Handelt es sich um einen Bildungsabschluss im Fachhochschulbereich, so müssen der ausländische...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN