Dekret über die Beteiligung der Gemeinden am Personalaufwand der Volksschulen und Kindergärten (Gemeindebeteiligungsdekret, GbD), im 12. Januar 2010

 
KOSTENLOSER AUSZUG

Dekretüber die Beteiligung der Gemeinden am Personalaufwand der Volksschulenund Kindergärten(Gemeindebeteiligungsdekret, GbD) [1]Vom 22. Februar 2005Der Grosse Rat des Kantons Aargau,gestützt auf § 66 Abs. 2 und 3 des Schulgesetzes vom 17. März 1981 [2],beschliesst:§ 1Personalaufwand1 Zum pauschalen Personalaufwand pro Vollzeitstelle werden gezählt:a) [3] die Bruttolohnsumme der Lehr- und Schulleitungspersonen einschliesslich Stellvertretungen an Kindergärten und an der Volksschule;b) die Weiterbildungskosten;c) die Kosten für das Inspektorat und Mentorat;d) die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitgeberin beziehungsweise des Arbeitgebers einschliesslich der Teuerungszulagen auf Renten und Leistungen auf Grund von Versetzungen in den vorzeitigen Ruhestand.§ 2Berechnung1 Das Departement Bildung, Kultur und Sport errechnet jährlich den für die Kostenverteilung massgebenden pauschalen Personalaufwand pro Vollzeitstelle in Bezug auf die folgenden Kategorien [4]:a) Kindergarten;b) Primarschule;c) Bezirksschule;d) Sekundar- und Realschule;e) Werken/Hauswirtschaft/Textiles Werken.f) [5] schulische Heilpädagogik;g) [6] Schulleitung.§ 3Ressourcen für die Schulleitungen1 … [8]2 Der Regierungsrat legt nach Massgabe der Anzahl Schülerinnen und Schüler die Verteilung der Ressourcen auf die Gemeinden fest. Der weitergehende Personalaufwand wird den Gemeinden und Gemeindeverbänden vollumfänglich in Rechnung gestellt.§ 4 [9]Gemeindeanteil1 Der von den Gemeinden zu tragende Anteil am Personalaufwand gemäss § 1 beträgt 35 %. [10]2 Von diesem Anteil werden für den Ausgleich der NFA-Gesamtbilanz Kanton – Gemeinden jährlich 109.108 Mio. Franken in Abzug gebracht.§ 5Abwicklung der Beitrags-zahlungen1 Die Gemeinden und Gemeindeverbände haben ihre jährlichen Beiträge mit...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN